E-Mails verdrängen den Brief auf dem Postweg

Die E-Mail, häufig als auch Mail bezeichnet, ist das häufigste eingesetzte externe junge digitale Kommunikationsmedium, welches seit 1984 existiert. Bereits im Jahr 2009 wurden über 1,8 Billionen E-Mails versandt und abgerufen. Hierbei kann der Mailversand als direktes Konkurrenzprodukt zum traditionellen Postversand, welcher eine Tradition von nahezu eintausend Jahren besitzt, angesehen werden.

Die Gründe für die rasante Verbreitung der E-Mails als modernes Kommunikationsmedium liegen hierfür vor allem im geringen Zeitaufwand, den Kostenersparnissen und der heutzutage großflächigen Verbreitung der E-Mail. Nahezu jede staatliche Organisation, bzw. jedes Unternehmen ist via E-Mail erreichbar und so ist es nachvollziehbar, warum sich dieses Medium so rasant durchsetzte. Ein Brief benötigt mindestens einen Tag zur Zustellung. Verzögerungen durch höhere Gewalt, Streiks, oder Ähnlichem betreffen die elektronische Post (E-Mail) in keiner Weise und auch die Möglichkeit, riesige Dokumentenmengen, Bilder, o.Ä. der Mail beizufügen, sorgt dafür, dass sich die E-Mail gegenüber dem normalen Briefverkehr stetig weiter durchsetzt. Die nahezu einzige Problematik stellt das z. Z. extreme Spam-Aufkommen dar. Hierbei wird Spam als nicht angeforderte Werbung via E-Mail klassifiziert. Fast 89 % aller E-Mails aus dem Jahr 2009 waren Spam-Nachrichten, welche lediglich zu illegaler Werbenutzung versandt wurden. Die Serverlast zum Versenden und der enorm hohe wirtschaftliche Schaden, welcher mit dem Abfangen, Filtern und Lagern dieser Nachrichten verbunden ist, stellt eine hohe finanzielle Belastung für Unternehmen dar. Schutzmöglichkeiten erfolgen häufig lediglich auf Heuristik und Erfahrungswerten. Einen 100%igen Schutz vor diesen E-Mails gibt es nicht. Weiterlesen →