WLAN macht einige Kabel überflüssig

Das Internet ist eine sehr praktische Erfindung und ermöglicht die einfache Übertragung von Daten über eine große Entfernung, innerhalb weniger Momente. Darüber hinaus bietet das weltweite Netz eine eigene virtuelle Welt, die von einem solchen Ausmaß ist, dass sie eine oft unterschätzte Macht besitzt. Interessant ist das Personen an verschiedenen Enden der Welt auf derselben Internetseite sein können, um dort gemeinsam an einem Projekt zu arbeiten oder einfach nur miteinander zu kommunizieren. Um die Möglichkeiten des Internets zu nutzen wird jedoch zunächst eine entsprechende Verbindung benötigt.

Wer Erfahrung mit Computern hat, der weiß, wie die Verbindung von einem Gerät mit einem anderen funktioniert. Es werden spezielle Kabel verwendet, die in beide Schnittstellen passen und somit ist die Verbindung hergestellt. Um eine Verbindung mit dem Internet oder einem eigenen Netzwerk herzustellen, muss das Endgerät – der Computer – mit dem sogenannten Router verbunden werden. Hierfür können einfache Netzwerkkabel verwendet werden. Sie sind fest, sicher und ermöglichen das problemlose Surfen im Netz. Doch inzwischen ist ein neues Zeitalter angebrochen, welches auf kabellose Technologien setzt. Neben Tastaturen und Computermäusen kann auch der Router inzwischen kabellos verbunden werden.

Das sogenannte “Wireless Local Area Network” (WLAN) ist eine attraktive Lösung um überflüssige Kabel loszuwerden. Egal, ob es sich um ein Firmennetzwerk oder ein privates handelt, in jedem Fall sorgen viele LAN-Kabel für ein Kabelgewirr, welches unangenehm und störend ist. WLAN bietet die Möglichkeit, dieser Störung zu entgehen. Moderne Router besitzen meist eine integrierte WLAN-Komponente und müssen nicht erst umgerüstet werden. Die entsprechende Funktion muss lediglich in den Einstellungen aktiviert werden. Um den Computer mit dem Netzwerk und somit mit dem Internet zu verbinden, muss jedoch zunächst ein entsprechender Adapter eingebaut werden. Dies erfolgt entweder als praktische Steckkarte oder über einen USB-Adapter. Die Daten werden über eine lokale Funkfrequenz übertragen. Von vielen wird ein solches Netzwerk noch immer als unsicher angesehen, da die Funkfrequenzen sehr einfach entdeckt werden können. Allerdings gibt es inzwischen zahlreiche Sicherheitsmechanismen, welche einen zuverlässigen Schutz vor ungewünschten Zugriffen bietet.