Wie läuft die Domain-Registration ab?

Wie läuft die Domain-Registration ab?Möchte man – egal, ob im privaten oder im geschäftlichen Bereich – eine Internetseite betreiben, muss man als Betreiber dafür eine Domain beantragen. Die Domain ist die Internetadresse, unter welcher die Seite erreichbar ist. Dem Internetseitenbetreiber stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, an die Domain zu kommen. Er kann sich frei entscheiden, ob er ein kostenloses oder ein kostenpflichtiges Angebot nutzen möchte. Kostenlose Domains finanzieren sich durch Werbung. Will der Nutzer diese nicht auf seiner Seite haben, hat er die Möglichkeit, diese gegen die Zahlung einer einmaligen Gebühr ausschalten zu lassen. Ebenso ist bei Gratis-Angeboten der Speicherplatz gering. Kostenpflichtige Domains sind werbefrei und bringen oft ein höheres Speichervolumen mit. Auch hier hat der Nutzer die Option, zwischen verschiedenen Angeboten zu wählen. Zuerst muss überprüft werden, ob die gewünschte Domain noch verfügbar ist. Dafür muss der Nutzer den bevorzugten Namen in ein Formular eingeben, die Endung, also die Top-Level-Domain, auswählen und auf die Schaltfläche “Prüfen” klicken.

Anschließend muss die Domain registriert werden. Die Domain Registration erfolgt im sogenannten DNS, dem Domain Name System. Damit der Provider, auf dessen Server die Domain gespeichert wird, die Registrierung in die Wege leiten kann, gibt der Nutzer seine persönlichen Daten in ein Formular ein. Für die Registrierung hat der Nutzer unter anderem den vollständigen Namen seiner Domain anzugeben. Des Weiteren werden die Daten verschiedener Ansprechpartner im technischen oder administrativen Bereich abgefragt.

Voraussetzung ist, dass diese bei der Registrierung abverlangten Daten jedermann zugänglich sind. Dafür gibt es einen Whois-Dienst. Je nachdem, welche Registrierungsstelle für die Registrierung der Domain zuständig ist, ist der Domainbesitzer dazu verpflichtet, seine Daten stets aktuell und auf dem neuesten Stand zu halten. Die Registrierung braucht in den meisten Fällen nur wenige Tage. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, ist die Internetseite im Internet sichtbar und der Nutzer hat die Möglichkeit, diese mit individuellen Inhalten zu bestücken.